marina6

Eingewöhnung

 

Es ist für mich unverständlich, wenn immer wieder mal Eltern anrufen und ihr Kind gleich bei mir abgeben wollen. Das ehrt mich natürlich in Ihrem Vertrauen zu mir, wird den Kindern aber absolut nicht gerecht.

Die Kinder haben zumeist noch keine Betreuung durch eine fremde Person erfahren und sollen sich dann von heute auf morgen in einer anderen Umgebung zurecht finden. Das ist für die Kinder eine enorme Umstellung und eine sehr hohe psychische Belastung. Um den Druck für die Kinder möglichst gering zu halten, finde ich eine Eingewöhnung unerlässlich!!!

Die Eingewöhnung erfolgt natürlich auch individuell je nach Kind, sieht aber in etwa so aus:

- die ersten 2-3 male (oder auch mehr) kommt die Mutter zu uns und bleibt beim Kind dabei. Das Kind kann in aller Ruhe die neue Umgebung kennen lernen, ohne gleich auch noch den Verlust der Mutter erfahren zu müssen.

- Wenn ich den Eindruck habe, das sich das Kind gut zurecht findet, und auch schon mal ohne Sichtkontakt zur Mutter die Räume erkundet, wird das Kind für kurze Zeit alleine bei mir gelassen. Das fängt mit ca. 15 Minuten an, steigert sich dann auf 30 Minuten und bis zu einer Stunde in wenigen Tagen.

- Wenn das innerhalb einer Woche gut läuft, wird die Zeit immer mehr ausgedehnt, bis wir bei der gewünschten Betreuungszeit angelangt sind

- Wenn wir merken, es geht dem Kind zu schnell, wird das Tempo verlangsamt und das alleine sein bei der Tagesmutter erst erhöht, wenn das Kind Sicherheit ausstrahlt.

Meiner Meinung nach ist nur so gewährleistet, dass das Kind gerne und ohne Verlustängste zur Tagesmutter geht.